Gnocchis selbstgemacht.jpg Gnocchis mit Pilzen.jpg

Gnocchis mit Shiitakepilzen
im Bärlauchpesto

Zutaten: für 6 PersonenZubereitung

Für die Gnocchis
  • 1 kg. Kartoffeln mehligkochen
  • 1 Ei
  • 50 Gramm Mehl
  • Olivenöl
  • 200 Gramm Frische Shiitakepilze (oder was gerade da ist)
  • Muskat
  • Salz
  • Prise Backpulver
  • Pfeffer
Für das Bärlauchpesto
  • 150 Gramm frischen Bärlauch
  • 50 Gramm Pinienkerne
  • 70 Gramm Gebriebener Parmesan
  • 0,2 Liter Olivenöl

Zubereitung

  1. Die Kartoffeln mit der Schale kochen und von der Schale befreien. Nach dem auskühlen durch eine Kartoffelpresse geben. Alles zusammen mit dem Ei, dem Mehl und der Prise Backpulver fest verkneten. Mit Salz und Muskatnuß würzen. Kleiner Tipp. Wenn sich der Teig leicht von den Händen löst st er gut. Ggf. mehr Mehl zugeben wenn der Teig zu klebrig ist. Aus der Masse kleine Kugeln ( Gnocchis ) abstechen und mit zwei Gabeln kneten und andrücken, so dass eine rauhe Oberfläche entsteht.
  2. Den Bärlauch waschen und abtrocknen. Die Pinienkerne kurz in der Pfanne anrösten, den Parmesan reiben. Den Bärlauch zusammen mit etwas Olivenöl in einen Mixer geben, nach und nach den Parmesan sowie die Pinienkerne zugeben. Das Öl vorsichtig nachgießen bis ein cremiges Pesto entsteht. Mit etwas Salz abschmecken und in Gläser füllen. Dunkel und kühl lagern.
  3. Sie Shiitakepilze waschen und trocken tupfen. Pilze in Scheiben schneiden. In der Pfanne mit etwas Olivenöl goldbraun braten.
  4. Wasser mit Salz in einem Topf zum Kochen bringen. Die Gnocchis darin gar ziehen lassen bis sie an der Wasseroberfläche schwimmen.
  5. Butter in einer Pfanne schmelzen, die abgekochten Gnocchis und ein paar Löffel Bärlauchpesto nach Belieben zugeben, erhitzen und in der Pfanne durchschwenken. Zum Schluss die Pilze zugeben.

In einem tiefen Teller servieren.

Kategoriebild 0 Kategoriebild 1 Kategoriebild 2 Kategoriebild 3

Es ist angerichtet!

Willkommen auf der leckeren Seite von Hans Marcher – dem Appetitanreger ohne Geschmacksverstärker, garantiert frei von künstlichen Farb-, Aroma-, und Konservierungsstoffen. Dafür immer knackfrisch und ohne Mindesthaltbarkeits-Datum. Jetzt durchklicken und reinhauen – es ist genug für alle da!

,

Facebook

am 10.12.2017 um 14:46 Uhr